Produkte

Warum Lärchenholz?

In Österreich werden Häuser gebaut, deren Funktionstüchtigkeit in der Regel für 2 Generationen geplant ist (steuerlich 67 Jahre!).
Wir meinen, dass aus diesem Grund auch die Einfriedung einer Liegenschaft keine Zwischenlösung für wenige Jahre sein soll. Fröschl produziert und montiert daher Zaunlösungen, welche der Witterung aber auch Stürmen jahrzehntelang standhalten können.
Wir verwenden dazu Lärchenholz, stabilste Bodenbefestigungen auf bauseitigen Mauern oder von uns erstellten Punktfundamenten und vor allem Edelstahlschrauben für die Lattenbefestigung. Damit schaffen wir solide Lösungen.

 

 

Holzzaun aus Lärchenholz
Sichtschutzzaun aus Lärchenholz

Warum Lärchenholz statt Aluminium?

Holz ist ein natürlicher Werkstoff. In Österreich wächst jährlich mehr Holz nach als geerntet wird.

Lärchenholz ist auf Grund seiner hohen Widerstandsfähigkeit bestens für den Außenbereich geeignet. Auch ohne Oberflächenbehandlung kann je nach Zaunmodell von einer Lebensdauer bis zu 50 Jahren ausgegangen werden.

Holz strahlt Wärme aus.

Holz schluckt auf Grund seiner Masse und seiner Oberfläche Schall viel besser als eine glatte Alu-Oberfläche. Windgeräusche werden bei Holz eliminiert, bei Alu verstärkt.

Jede Oberfläche  eines Holzzaunes wirkt lebendig - ob natur, mit Salzimprägnierung oder mit Lasur. Pulverbeschichtete Aluzäune wirken immer homogen und durch die glatte Oberfläche kühl.

Holz ist der ökologischste Werkstoff. Für seine Herstellung ist kein Energieeinsatz notwendig und es fallen keine Emissionen an. - Im Gegenteil: Während des Wachstums nimmt eine Lärche 1,1t Kohlendioxyd auf um daraus 1m3 Holz zu "produzieren". Lediglich die Bearbeitung von Holz benötigt Ernergie. Für die Herstellung eines lfm Zaunes ist jedoch nur ein Bruchteil an Energie gegenüber eines Aluzaunes notwendig.

Aluminium ist ein überaus hochwertiger Werkstoff, welcher auch von uns für zahlreiche Teile eingesetzt wird. - Entscheiden Sie jedoch selbst, ob Aluminium der geeignete Werkstoff ist, um Ihren natürlichen Garten abzuschließen!

 

 

 

 

 

Badesteg aus Lärchenholz
Haus Schindeln aus Lärchenholz
Lärchenholz Brücke

Warum Lärchenholz statt anderen Holzarten?

Durch seinen engen Wuchs und den hohen Harzanteil ist Lärche überaus witterungsbeständig. Die Lebensdauer erreicht je nach Verarbeitung und Ausrichtung oft mehr als 50 Jahre. Somit ist es langlebiger als alle anderen Nadelhölzer wie Kiefer, Fichte, Douglasie und alle kesseldruckimprägnierten Hölzer.

 

Hinweis: An manchen Stellen kann bei hohen Temperaturen das schützende Harz aus dem Holz austreten und im ersten Sommer beim Kistallieren weiße Flecken verursachen.

 

Kern- und splintfreies Lärchenholz ist etwa 100 - 150% teurer als Fichte, Kiefer oder Douglasie. Da die Bearbeitung des Holzes gleiche Kosten verursacht, beträgt die Preisdifferenz beim fertig montierten Zaun allerdings nur mehr 20%. Die Lebensdauer ist aber ein Vielfaches.

 

Jährlich kommen neue "innovative" Holz- und holzähnliche Produkte auf den Markt. Dabei wird Holz druckimprägniert, thermobehandelt und neuerdings auch gemahlen und mit Kunstharz vermischt (Megawood, WPC). Viele dieser Produkte werden bereits nach wenigen Jahren wieder vom Markt genommen. - Nicht so Lärchenholz: Dieses wird seit Jahrhunderten in Form von Dachschindeln, bei Fassaden, bei Brücken und Stegen eingesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zu Fröschl Möbeltischlerei